Hilfe – Streaming Server und Elfen gesucht!

Vielen Dank für Eure zahlreichen tollen Einreichungen für den rc3 2021, über die wir uns sehr gefreut haben. 


Leider haben wir ein Problem: Es gibt nicht genug Kapazitäten in den Studios, die uns Unterstützung zugesagt haben. Theoretisch gibt es auch zu wenig Streaming-Kapazität um einen weiteren offiziellen Channel mit Haecksen-Branding zu streamen.


Während wir dabei sind, mögliche Optionen in den nächsten vier Tagen zu prüfen, benötigen wir eure Hilfe, um garantiert diese 15 Talks (19 Stunden über vier Tage) auch streamen und final auf media.ccc.de veröffentlichen zu können. Falls unsere Bemühungen nicht erfolgreich sind, benötigen wir ein in ein paar Tagen hoffentlich uns bekanntes technisches Setup. Dazu benötigen wir Menschen die uns entweder beibringen, diesen Streaming-Server zu betreiben oder im Team mit den Haecksen (bei uns sagt man “bitte” und schläft 8h jeden Tag) diese Infrastruktur mit zu betreiben.


Liebe Chaos-Familie, wir brauchen euch! Seid unsere helfende Elfen! 


Eure Orga-Haecksen 

Erreichen kann man uns unter: event-orga2021 [@] lists.haecksen.org

Just another Day in Paradise (CfP)

Willkommen zu einer weiteren Folge Haecksenwerk!

Haecksenwerk ist das Podcastkollektiv der Haecksen. Es geht um die ganze Bandbreite von Technik, Kultur und Feminismus. In unserem Podcast möchten wir Einblicke in Themen geben, die uns bewegen.

Das Jahr neigt sich dem Ende und es wird wieder eine remote Chaos 3xperience geben. Die Haecksen stellen gerade unter dem Motto “Just another Day in Paradise” ihr Programm für diese Jahresendveranstaltung zusammen. Und wir suchen Eure Beiträge. naerrin und c_ristina stellen euch den Call for Participation vor und laden euch ein mitzumachen!

Links

Stichworte

Haecksen, Programm, CfP, Just another Day in Paradise, #JADIP, remote Chaos Experience 2021, #rC3

Credits

Transkript

naerrin: Willkommen zu einer neuen Folge haecksenwerk – zu einer eher etwas kürzeren Folge, denn sie ist ein bisschen in eigener Sache. Ich bin naerrin, und bei mir ist ausserdem c_ristina.

c_ristina: Moin.

naerrin: Das Jahr neigt sich ja schon etwas dem Ende und es wird auf jeden Fall wieder eine remote Chaos 3xperience geben. Die Haecksen stellen gerade unter dem Motto “Just another Day in Paradise” ihr Programm für diese Jahresendveranstaltung zusammen. Und wir suchen Eure Beiträge. Unser Call for Participation ist offen! Und c_ristina, sagt uns jetzt nochmal was genau da drin steht.

c_ristina: Liebe Haecksen, liebes Ally, hast Du Lust den Haecksen-Fahrplan beim Jahresendevent mit Deinen Highlights, Projekten, Workshops zu bereichern oder Gemeinschaftsaktionen wie Brotbacken und Haecksenfrühstücke zu veranstalten? Dann reiche uns Deine Vorschläge und evtl. Zeitwünsche bitte bis zum 24.11.2021 ein, damit wir den Fahrplan erstellen können!

Unter dem Motto “Just another day in paradise” (#JADIP) wollen wir ein Event gestalten mit den Themenschwerpunkten “Kunst, Kultur und Erholung”, “Soziales & Gesellschaft”, “Feminismus”, “Umwelt” und natürlich auch “PaNdEmIe” – unter anderem!

Und wir freuen uns über jeden Beitrag, egal wie kreativ, technisch, nieschig oder altbacken es dir grade vorkommt. Es gibt so viele spannende Haecksen (und Allies), und unser Programm soll genau diese bunte Community widerspiegeln! Um uns die Organisation etwas einfacher zu machen nutzen wir dieses Jahr pretalx, bitte trag deine Idee dort ein – Du findest den Link auf unserer Eventseite und in den Shownotes.

Wir bieten Euch unterschiedliche Slotlängen an, jenachdem in welchem Format Du einreichts.

Nochmal kurz zusammengefasst: der Einreichungsschluß ist der 24.11. um 23 Uhr 42, und die finale Zu- oder Absage erhältst Du am 4.12.

naerrin: Reicht eure Talks und Workshops zahlreich ein. Wir freuen uns auf jeden Fall auf eure Vorschläge.

Und bald erscheint auch wieder eine längere Folge des haecksenwerks, ich habe nämlich mit Piko und Phoibi zusammen eine Folge über das GeekEnd gemacht, das im Oktober stattgefunden hat. Dafür haben wir auch wieder zahlreiche weitere Stimmen eingesammelt.

Und wer keine Folge verpassen möchte, findet in unseren Shownotes den Feed zum Abonnieren, und ansonsten folgt uns auch gerne auf Twitter unter @HaecksenC. Und unsere Folgen findet ihr auch unter podcast.haecksen.org. Für Feedback und dergleichen – ihr wisst schon – könnt ihr uns auch immer wieder anschreiben unter podcast at haecksen.org.
Ja, das war’s dann auch schon, dann sagen wir für dieses Mal Tschüss.

c_ristina: Das war’s auch von meiner Seite und ich freue mich auf eure Einreichungen!

naerrin: Tschüss!

hckn003: Wer sind die Haecksen?

Willkommen zu einer weiteren Folge Haecksenwerk!

Haecksenwerk ist das Podcastkollektiv der Haecksen. Es geht um die ganze Bandbreite von Technik, Kultur und Feminismus. In unserem Podcast (Feed) möchten wir Einblicke in Themen geben, die uns bewegen.

Gelantine und naerrin sind der Frage nachgegangen: Wer sind die Haecksen? Sie haben dazu Stimmen eingefangen und sich für ein längeres Gespräch virtuell mit melzai getroffen. Sie ist seit 10 Jahren bei den Haecksen und kann einiges zur Geschichte sagen. Und melzai weiß natürlich auch über die aktuellen Projekte gut Bescheid, deswegen kann sie auch ein bisschen über die nähere Zukunft der Haecksen erzählen.

Links

Stichworte

Haecksen, Geschichte der Haecksen, Veranstaltungen, Mitmachen, Projekte der Haecksen, Haecksenfrühstück, joy exchange, anger exchange

Credits

Transkript

gelantine: Wilkommen zur dritten Folge, ich bin Gelantine von den Haecksen und wenn ihr wissen wollt, wer die Haecksen sind und was wir so machen, dann seid ihr hier genau richtig. Ich sitze hier zusammen mit naerrin.

Continue reading “hckn003: Wer sind die Haecksen?”

Climate Action Day / Globaler Klimastreik

[English below] Nächsten Freitag, am 24. September, ruft ein Bündnis rund um Fridays for Future zum globalen Klimastreik auf. Über 400 Demonstrationen sind alleine in Deutschland geplant.

Auch wir im Chaos müssen mehr tun, denn die Klimakrise betrifft alle – und uns ganz besonders, denn die Erderhitzung ist eine Folge des verantwortungslosen Einsatzes von Technik! Daher rufen wir euch auf: Geht demonstrieren! Zeigt, dass auch die Chaos Community sich hinter die Forderungen für eine progressive, wissenschaftlich fundierte Klimapolitik stellt. Man kann mit Computern Kunst und Schönheit schaffen und wir müssen dafür sorgen, dass das auch für zukünftige Generationen so bleibt. Eine Liste von den über 400 lokalen Demos findet ihr unter https://www.klima-streik.org. Leitet diese Info gerne auch an eure Community weiter!

English translation— Climate Action Day; 24th of September; join the protests!
We are all affected by the climate crisis, but as hackers we have a special responsibility: Global warming is caused by irresponsible use of technology. This needs to stop and as hackers we need to do more to stop it. Join the protests and show that our community demands a progressive, science based policy on climate change. As the hacker ethic states: “You can create art and beauty with computers”. We need to keep it that way for future generations. You can find a list of all the protests in Germany at https://www.klima-streik.org. Please forward this info to your community, too!

Der CCC wird 40!

Die Informationsgesellschaft unserer Tage ist ohne Computer nicht mehr denkbar. Die Einsatzmöglichkeiten der automatisierten Datenverarbeitung und Datenübermittlung bergen Chancen, aber auch Gefahren für den Einzelnen und für die Gesellschaft. Informations- und Kommunikationstechnologien verändern das Verhältnis Mensch-Maschine und der Menschen untereinander. Die Entwicklung zur Informationsgesellschaft erfordert ein neues Menschenrecht auf weltweite, ungehinderte Kommunikation. Der Chaos Computer Club ist eine galaktische Gemeinschaft von Lebewesen, unabhängig von Alter, Geschlecht und Abstammung sowie gesellschaftlicher Stellung, die sich grenzüberschreitend für Informationsfreiheit einsetzt und mit den Auswirkungen von Technologien auf die Gesellschaft sowie das einzelne Lebewesen  beschäftigt und das Wissen um diese Entwicklung fördert.

Präambel der Satzung des CCC


Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Chaos Computer Club!  Bitte hör nicht auf dich zu hinterfragen und darüber nachzudenken, wie man die Menschen die an der Türschwelle stehen einbeziehen und zum Mitmachen anregen kann!

hckn002: Das Informatikstudium

Willkommen zu einer weiteren Folge Haecksenwerk! 

Haecksenwerk ist das Podcastkollektiv der Haecksen. Es geht um die ganze Bandbreite von Technik, Kultur und Feminismus. In unserem Podcast möchten wir Einblicke in Themen geben, die uns bewegen.

Romy spricht mit Janina über ihren Weg in die Informatik: Warum hat sie sich für ein Informatikstudium entschieden? An welchen Projekten hat sie mitgearbeitet? Und vor allem: Wie war für sie als Frau der Einstieg ins Berufsleben? Zusammen reden sie über die verschiedenen Herausforderungen, die dieser Berufsweg mit sich bringt.

Stichworte

Informatik, Informatikstudium, IT, Frauen in IT

Links

Credits

  • Redaktion: Romy
  • Sprechende: Romy, Janina
  • Produktion: Romy, naerrin
  • Coverart: https://mullana.de/

Transkript

Romy: Hallo Janina. Schön, dass Du heute dabei bist und Dich bereit erklärt hast, an diesem Podcast teilzunehmen. Es geht um Dein Studium: Du hast ja Informatik studiert, und da haben wir bis jetzt eigentlich noch gar nicht richtig drüber geredet… wie das passiert ist, dass Du Informatik studiert hast. Kannst Du mir darüber was erzählen? Ich weiß, dass Du nach dem Abi erstmal ein freiwilliges soziales Jahr gemacht hast, und dann mit dem Studium angefangen hast. Was ist da passiert?

Continue reading “hckn002: Das Informatikstudium”

Wir öffnen uns für FINTA

Unsere Selbstdefinition als Gruppe ist ein andauernder Prozess, deshalb haben wir uns in den letzten Monaten der Frage gewidmet, für wen es die Haecksen eigentlich geben soll. Dabei ist uns bewusst geworden, dass wir es wichtig finden, allen einen Schutzraum zu bieten, die von patriarchaler Gewalt betroffen sind. Für trans und cis Frauen bieten wir diesen Raum bereits, aber gleichzeitig stellen wir fest, dass wir diesem Anspruch gegenüber trans Männern, inter, nichtbinären und agender Menschen nicht gerecht werden. Denn für sie war es bisher schwerer oder unmöglich, an den Haecksen teilzuhaben.

Das bringt uns in ein Spannungsfeld, denn letztendlich ist es der Ausschluss von vor allem cis Männern, der von uns als ein Zeichen für eine sichere Community verwendet wurde. Das ist unserer Meinung nach allerdings nicht der Grund für unseren flauschigen Haufen von 450 Haecksen: Wir sind nicht deswegen so eine gute Community, weil wir Männer ausschließen, sondern weil wir gemeinsam einfach großartig und explizit einander zugewandt sind.
Wir vollziehen hiermit den letzten Schritt in einer Entwicklung, die schon einige Jahre andauert: Diverse lokale Haecksen-Gruppen sind seit Jahren offen für FNIT und auf CCC-Events sind und waren unsere Workshops, wenn sie beschränkt waren, FNIT-inklusiv.

Ab sofort gilt das für uns als gesamte Gruppe. Die Haecksen bestehen nun aus FINTA: Frauen, inter, nichtbinär, trans und agender Personen.


Hierfür haben wir unsere Selbstdefinition angepasst:

Wir sind eine Gruppe für Techniker*innen, Hacker*innen, Maker*innen, Wissenschaftler*innen, Künstler*innen, Aktivist*innen im Umfeld der deutschen Hacker*innenszene und solche, die es werden wollen. Wir verstehen uns selbst als queer-inklusiv und setzen uns für Feminismus ein – auch in MINT-Berufen und der Hacker*innenszene.

// Wer darf bei uns mitmachen
Wir sind eine feministische Gruppierung; unsere Community-Räume dienen als Schutzraum für alle, die innerhalb ihres beruflichen, schulischen oder hackenden Umfeldes aufgrund ihres Geschlechts oder ihres Genders[0] Marginalisierung[2] erfahren. 

Die Haecksen sind offen für Frauen (cis[1] und trans) und für trans Männer. Bei genderqueeren Menschen steht es uns nicht zu, eine eindeutige Abgrenzung vorzunehmen; queere Lebensrealitäten sind komplex, unser Gruppenverständnis auch. Du bist genderfluid, nichtbinär, inter oder agender? Dann entscheidest du selbst, ob unsere Gruppe zu dir passt. Du bist willkommen.

Es gehört ganz explizit zu unserem Anspruch, durch Sprache und Redeverhalten nicht zu Marginalisierung beizutragen, und selbstgewählte Pronomen und Bezeichnungen zu benutzen. Das ist ein wichtiges Zeichen von Respekt, insbesondere gegenüber queeren Menschen. Dabei erwarten wir von allen Mitgliedern ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl, gehen diese Aufgabe allerdings auch gemeinsam und nicht jede Person für sich an. 

[0]: Gender bezeichnet die soziale Rolle / Geschlechtsidentität (vgl. genderbread).

[1]: Cis ist die Bezeichnung für Menschen, die sich aktuell vollständig mit dem Geschlecht/Gender identifizieren, das ihnen bei Geburt zugewiesen wurde.

[2]: Marginalisierung bezeichnet auf verschiedenen Ebenen das Abschieben an den Rand aufgrund unterschiedlicher Eigenschaften wie bspw. Geschlechtsidentität, Hautfarbe oder Religion.

hckn001: Technik kreativ nutzen

Willkommen zu unserer ersten Folge beim Haecksenwerk! 

Haecksenwerk ist das Podcastkollektiv der Haecksen. Es geht um die ganze Bandbreite von Technik, Kultur und Feminismus. In unserem Podcast möchten wir Einblicke in Themen geben, die uns bewegen.

Wie können Menschen sich selbst Technik erschließen? In unserer ersten Folge spricht Piko mit Pecca darüber, wie sie sich Technik erschließt und aneignet. Außerdem kommen auch andere Haecksen zu Wort und sagen, was für sie Technik ist und wie sie mit Technik umgehen. Es geht um Handwerkliches, um Soft- und Hardware und vor allem: um Kreativität.

Links

Mikrocontroller
Spaces und Gruppen

Stichworte zur Folge

Hacken, Hacker*in, Making, Maker*in, Crafting, Handwerk, Elektronik, 3D-Druck, Lasercutter, Fräse, Software, Hardware, Kreativität

Credits

  • Redaktion: Piko, joliyea, naerrin
  • Sprechende: Piko, Pecca
  • Weitere Stimmen: waldwesen, naerrin, janepie
  • Produktion: joliyea, naerrin
  • Coverart: https://mullana.de/

Transkript

Piko: Hallo und willkommen zur allerersten Folge des Haecksenwerks, dem Podcast der Haecksen. Wir sind ein Podcast-Kollektiv, das gegründet wurde aus den Haecksen. Die Haecksen, das sind nicht irgendwelche Esoterikpersonen, sondern das ist ein anderes Wort für Hackerinnen. Das heißt, wir sind eigentlich vor allem Feministinnen, die sich gerne mit Technik beschäftigen und wir wollen in diesem Podcast die ganze Bandbreite von den Themen, die uns interessieren, darstellen. Wir wollen mit vielen unterschiedlichen Menschen sprechen, die alle ihre eigenen Perspektiven auf Technik und IT haben und richtig tiefe Einblicke in einzelne Themenfelder geben können. Dieser Podcast ist für uns also auch eine kleine Ergänzung zu unseren regelmäßigen Frühstückstreffen – und die perfekte Gelegenheit, uns gegenseitig alles zu fragen, was wir schon immer mal wissen wollten, weil es einfach so viele spannende Haecksen gibt. Schön, dass wir hier also zusammen sind. Ich bin Piko, promoviere in Hamburg und spreche heute mit Pecca. Und nein – das sind nicht unsere „echten“ Namen, sondern bei uns ist es total normal, dass man sich einen eigenen Namen ausdenken kann, einen „Nick“ oder Spitznamen. Viele genießen das total, weil man so das Freizeitleben ein bisschen besser vom restlichen Alltag trennen kann. Und weil wir den Podcast ja in unserer Freizeit aufnehmen, machen wir das auch hier so.Das Thema unserer ersten Folge wird sein, wir man sich Technik selbst erschließen kann. Wir haben dafür ganz viele Haecksen gefragt, wie sie zu dem Thema Technik gekommen sind. Vor allem bin ich heute aber einfach super neugierig und darf Pecca ausfragen. Sie ist auch Haeckse und für mich eine total interessante Bastlerin und Makerin. Hallo Pecca!

Pecca: Hallo Piko!

Continue reading “hckn001: Technik kreativ nutzen”

hckn000: Das Haecksenwerk – Trailer

Die Haecksen machen Haecksenwerk!

Genauer: die Haecksen machen einen Podcast. Wir sind inzwischen mit über 450 Mitgliedern so groß und vielfältig geworden, dass die Vielfalt am besten in einem Podcast zum Ausdruck kommt.

Mit unserem Haecksenwerk möchten wir uns nicht nur an Haecksen und Menschen im Chaosumfeld richten, sondern auch an die interessierte Öffentlichkeit. Wir möchten ermutigen, über unsere vielfältigen Themen informieren und zum (Mit-)Machen anregen. Deswegen geht es im Podcast um Gespräche zu spannenden technischen, kulturellen, netzpolitischen und feministischen Themen — sowie über das ein oder andere Haecksenprojekt oder -event.

Wo ihr den Podcast und uns finden könnt? Wir werden hier im Blog und auf Social Media auf neue Folgen aufmerksam machen. Etwa ein Mal im Monat werden wir eine neue Folge veröffentlichen. Über unseren RSS-Feed könnt ihr den Podcast direkt in den Podcatcher eurer Wahl holen. Einfach die URL kopieren und manuell hinzufügen: Podcast abonnieren!

Haecksenwerk ist ein Podcastkollektiv. Damit geben wir der ganzen Vielfalt unserer Community einen Platz, um über die wirklich spannenden, wichtigen und nerdigen Themen zu sprechen. Jede Folge kann von ganz verschiedenen Haecksen produziert worden sein – und damit natürlich auch jedes Mal ganz anders werden.

Jede Haeckse kann sich mit ihrem Thema an uns, das Podcastkollektiv, wenden. Im Kollektiv engagieren sich Haecksen, die Spaß an der Vermittlung haben und andere dabei unterstützen möchten. Wir helfen euch, euer Wunschthema in eine wunderbare Folge des Haecksenwerks zu verwandeln.

Wenn ihr Fragen, Feedback und Themenvorschläge für uns habt, schreibt uns gerne an: podcast@haecksen.org

Credits

Produktion Trailer: naerrin, Piko
Coverart: @mu11ana

Haecksangebot

von waldwesen und piko

Haecksen kennen keine Sommerpause und es wird weiter an zahlreichen Projekten gearbeitet.

Durch Corona haben gewisse Hobbys bei den Haecksen einen neuen Stellenwert erlangt. Nachdem im März 2020 die Hefe im Supermarkt knapp war, wurde kurzerhand Hefe aus Apfelschalen gezüchtet. Im Rocketchannel “Backen mit Mikroorganismen” ist eine Gruppe diesem Thema treu geblieben und es wird weiter mit sehr lebendigen Sauerteigen aller Art experimentiert, Brotbackanleitungen werden geteilt und auch schon mal mit einem schlechten Programmiertutorial verglichen.
Andere Haecksen entdecken ihren sehr grünen Daumen (oder lassen sich einen wachsen), tauschen Saatgut und züchten sich dann auch gleich einen Open-Source-Tomatenwald daraus.

Hochbeet-Tomatenwald

Seit Frühjahr 2020 gibt es die Webseite Gynformation, bei der auch einige Haecksen beteiligt sind. Dort finden sich Adressen von Gynäkolog*innen, Hebammen, Endokrinolog*innen und gynäkologisch tätigen Allgemeinärzt*innen, die von Patient*innen empfohlen werden.
Insbesondere für Menschen, die nicht in das heteronormative Weltbild passen, kann die Begegnung mit dem Gesundheitssystem (und gerade mit der Gynäkologie) sehr belastend sein und es ist oft ein Glücksspiel, eine fachkundige und verständnisvolle Fachperson zu finden.
Die Seite bietet eine Suchfunktion, mit deren Hilfe die Empfehlungen anderer Patient*innen nach dem Bundesland, nach Personengruppen (z.B. queer/lesbisch/schwul/bi/pan) und nach Behandlungsmethoden (z.B. Begleitung in der Transition, Schwangerschaftsabbruch) gefiltert werden können. Gynformation möchte ein bundesweites Verzeichnis von Gynäkolog*innen, Endokrinolog*innen, Hebammen und gynäkologisch behandelnden Allgemeinärzt*innen zusammenstellen, die einen vertraulichen, unvoreingenommenen und professionellen Umgang pflegen und transparent über medizinische Behandlungsformen informieren.
Wir möchten einen Artikel auf Gynformation ganz besonders empfehlen: Dort schreibt Laura Wortmann über die Genese der Gendermedizin, was sie heute bedeutet, warum sie so wichtig ist – und warum wir sie dringend queeren müssen: Gendermedizin – oder die „radikale“ Auffassung, dass alle Geschlechter die beste Gesundheitsversorgung verdienen.

Auch der Haecksenhut stand zur Diskussion

Die Haecksen setzen sich seit 2019 mit dem Hintergrund ihres Namens auseinander. Nach der Beschäftigung mit der Hexenverfolgung im Spätmittelalter kam schnell die Frage auf, inwieweit Haecksen sich eigentlich mit Hexen gleichgesetzt sehen möchten und ob für die Haecksen weiter auf Hexen-Symbolik zurückgegriffen werden soll.
Die gefundene Antwort ist ein „jein“; zukünftig soll sparsam und bewusst mit Hexensymbolen umgegangen werden, da sich gegebenenfalls nicht jede Haeckse damit wohlfühlt, sich einen Hexenhut aufzusetzen und einen Besen zu reiten. Zusätzlich ist es aus Sicht der Haecksen keine gute Idee, weibliche Wesen in der Hacking-Community pauschal als Haecksen zu bezeichnen, da sich auch damit nicht jede wohlfühlen wird.
Hintergründe und mehr Details befinden sich im Haecksen-Wiki.

Im Haecksen-Rocketchat gibt es nicht nur einen Anger-Exchange-Point, sondern auch einen Joy-Exchange-Point. Dort freut sich eine Haeckse zum Beispiel sehr über eine kleine Serie auf der Arte-Mediathek, die witzige Aufklärung für Erwachsene bietet. Viele Haecksen haben sich über Imftermine gefreut, aber auch über Stieglitze oder über lustigen Unsinn im Internet.

Der Buchclub ist im Moment in der Sommerpause, hat aber viele Pads mit vielen Ideen aus der bisherigen Lektüre angesammelt. Weiter geht es wahrscheinlich im Herbst, Buchvorschläge sind gern gesehen!

Auf dem „Reboot to Respawn“-DiVoC haben sich an Ostern Haecksen und andere Menschen getroffen, um sich über AD(H)S auszutauschen. In dieser Session, die FNIT-only war, ging es vor allem um die spezifischen Erfahrungen dieser Menschen mit AD(H)S. Besonders weiblich gelesene Menschen sind oft falsch oder nicht diagnostiziert, weil bei ihnen die Symptomatik anders ausfallen kann. Weil der Austausch in dieser Gruppe so gut getan hat, hat sich daraus eine AD(H)S-Gruppe innerhalb der Haecksen gegründet. Wir treffen uns jeden 03. eines Monats ab 19:00 Uhr im Raum Awesome Ada. Außerdem findet ihr den Channel #adhs im Rocketchat. Wer sich selbst in diesem Spektrum wiederfindet (Diagnose nicht relevant), ist herzlich eingeladen vorbei zu kommen!

… und dann gibt es da noch dieses geheimnisvolle Grüppchen, das sich die ganze Zeit Soundschnipsel hin- und her schickt, über einem Konzept hirnt, ein Logo entwirft, andere Haecksen zum Gespräch bittet und sich dazu auch noch um rechtliche Implikationen Gedanken macht. Die Geräusche, die aus der Werkstatt dringen, klingen vielversprechend, aber noch ist die Tür verschlossen und das Werk muss wohl noch ein kleines Bisschen warten, bis es das Licht der Öffentlichkeit erblicken darf.

Die Haecksenfrühstücke finden inzwischen fast monatlich via BigBlueButton statt. Neugierige sind gern gesehen; die Termine und Zugangsdaten gibt es auf Anfrage per Mail bei info [at] haecksen.org oder auf Mastodon und Twitter.
Seit drei oder vier Jahren werden die Haecksenfrühstücke manchmal auch „Frystyck“ geschrieben, aber nur auf der GPN oder wenn man gewissen Haecksen auf den Keks gehen will.

Außerdem wird es im Oktober ein Geekend geben; dazu gibt es hier demnächst mehr Informationen.

Spenden erreichen uns durch die Verwendung des Betreffs „Haecksen” in einer Spende an Entropia (CCC Karlsruhe, gemeinnützig). Die Bankverbindung lautet:

Entropia e.V.
IBAN: DE30660501010022025613
BIC: KARSDE66XXX
Bank: Sparkasse Karlsruhe
Verwendungszweck: Haecksen

(In einer alten Version des Artikels war das Geekend für November angekündigt. Es findet allerdings Anfang Oktober statt und wurde entsprechend im Text korrigiert.)