hckn001: Technik kreativ nutzen

Willkommen zu unserer ersten Folge beim Haecksenwerk! 

Haecksenwerk ist das Podcastkollektiv der Haecksen. Es geht um die ganze Bandbreite von Technik, Kultur und Feminismus. In unserem Podcast möchten wir Einblicke in Themen geben, die uns bewegen.

Wie können Menschen sich selbst Technik erschließen? In unserer ersten Folge spricht Piko mit Pecca darüber, wie sie sich Technik erschließt und aneignet. Außerdem kommen auch andere Haecksen zu Wort und sagen, was für sie Technik ist und wie sie mit Technik umgehen. Es geht um Handwerkliches, um Soft- und Hardware und vor allem: um Kreativität.

Links

Mikrocontroller
Spaces und Gruppen

Stichworte zur Folge

Hacken, Hacker*in, Making, Maker*in, Crafting, Handwerk, Elektronik, 3D-Druck, Lasercutter, Fräse, Software, Hardware, Kreativität

Credits

  • Redaktion: Piko, joliyea, naerrin
  • Sprechende: Piko, Pecca
  • Weitere Stimmen: waldwesen, naerrin, janepie
  • Produktion: joliyea, naerrin
  • Coverart: https://mullana.de/

Transkript

Piko: Hallo und willkommen zur allerersten Folge des Haecksenwerks, dem Podcast der Haecksen. Wir sind ein Podcast-Kollektiv, das gegründet wurde aus den Haecksen. Die Haecksen, das sind nicht irgendwelche Esoterikpersonen, sondern das ist ein anderes Wort für Hackerinnen. Das heißt, wir sind eigentlich vor allem Feministinnen, die sich gerne mit Technik beschäftigen und wir wollen in diesem Podcast die ganze Bandbreite von den Themen, die uns interessieren, darstellen. Wir wollen mit vielen unterschiedlichen Menschen sprechen, die alle ihre eigenen Perspektiven auf Technik und IT haben und richtig tiefe Einblicke in einzelne Themenfelder geben können. Dieser Podcast ist für uns also auch eine kleine Ergänzung zu unseren regelmäßigen Frühstückstreffen – und die perfekte Gelegenheit, uns gegenseitig alles zu fragen, was wir schon immer mal wissen wollten, weil es einfach so viele spannende Haecksen gibt. Schön, dass wir hier also zusammen sind. Ich bin Piko, promoviere in Hamburg und spreche heute mit Pecca. Und nein – das sind nicht unsere „echten“ Namen, sondern bei uns ist es total normal, dass man sich einen eigenen Namen ausdenken kann, einen „Nick“ oder Spitznamen. Viele genießen das total, weil man so das Freizeitleben ein bisschen besser vom restlichen Alltag trennen kann. Und weil wir den Podcast ja in unserer Freizeit aufnehmen, machen wir das auch hier so.Das Thema unserer ersten Folge wird sein, wir man sich Technik selbst erschließen kann. Wir haben dafür ganz viele Haecksen gefragt, wie sie zu dem Thema Technik gekommen sind. Vor allem bin ich heute aber einfach super neugierig und darf Pecca ausfragen. Sie ist auch Haeckse und für mich eine total interessante Bastlerin und Makerin. Hallo Pecca!

Pecca: Hallo Piko!

Continue reading “hckn001: Technik kreativ nutzen”

hckn000: Das Haecksenwerk – Trailer

Die Haecksen machen Haecksenwerk!

Genauer: die Haecksen machen einen Podcast. Wir sind inzwischen mit über 450 Mitgliedern so groß und vielfältig geworden, dass die Vielfalt am besten in einem Podcast zum Ausdruck kommt.

Mit unserem Haecksenwerk möchten wir uns nicht nur an Haecksen und Menschen im Chaosumfeld richten, sondern auch an die interessierte Öffentlichkeit. Wir möchten ermutigen, über unsere vielfältigen Themen informieren und zum (Mit-)Machen anregen. Deswegen geht es im Podcast um Gespräche zu spannenden technischen, kulturellen, netzpolitischen und feministischen Themen — sowie über das ein oder andere Haecksenprojekt oder -event.

Wo ihr den Podcast und uns finden könnt? Wir werden hier im Blog und auf Social Media auf neue Folgen aufmerksam machen. Etwa ein Mal im Monat werden wir eine neue Folge veröffentlichen. Über unseren RSS-Feed könnt ihr den Podcast direkt in den Podcatcher eurer Wahl holen. Einfach die URL kopieren und manuell hinzufügen: Podcast abonnieren!

Haecksenwerk ist ein Podcastkollektiv. Damit geben wir der ganzen Vielfalt unserer Community einen Platz, um über die wirklich spannenden, wichtigen und nerdigen Themen zu sprechen. Jede Folge kann von ganz verschiedenen Haecksen produziert worden sein – und damit natürlich auch jedes Mal ganz anders werden.

Jede Haeckse kann sich mit ihrem Thema an uns, das Podcastkollektiv, wenden. Im Kollektiv engagieren sich Haecksen, die Spaß an der Vermittlung haben und andere dabei unterstützen möchten. Wir helfen euch, euer Wunschthema in eine wunderbare Folge des Haecksenwerks zu verwandeln.

Wenn ihr Fragen, Feedback und Themenvorschläge für uns habt, schreibt uns gerne an: podcast@haecksen.org

Credits

Produktion Trailer: naerrin, Piko
Coverart: @mu11ana

Haecksangebot

von waldwesen und piko

Haecksen kennen keine Sommerpause und es wird weiter an zahlreichen Projekten gearbeitet.

Durch Corona haben gewisse Hobbys bei den Haecksen einen neuen Stellenwert erlangt. Nachdem im März 2020 die Hefe im Supermarkt knapp war, wurde kurzerhand Hefe aus Apfelschalen gezüchtet. Im Rocketchannel “Backen mit Mikroorganismen” ist eine Gruppe diesem Thema treu geblieben und es wird weiter mit sehr lebendigen Sauerteigen aller Art experimentiert, Brotbackanleitungen werden geteilt und auch schon mal mit einem schlechten Programmiertutorial verglichen.
Andere Haecksen entdecken ihren sehr grünen Daumen (oder lassen sich einen wachsen), tauschen Saatgut und züchten sich dann auch gleich einen Open-Source-Tomatenwald daraus.

Hochbeet-Tomatenwald

Seit Frühjahr 2020 gibt es die Webseite Gynformation, bei der auch einige Haecksen beteiligt sind. Dort finden sich Adressen von Gynäkolog*innen, Hebammen, Endokrinolog*innen und gynäkologisch tätigen Allgemeinärzt*innen, die von Patient*innen empfohlen werden.
Insbesondere für Menschen, die nicht in das heteronormative Weltbild passen, kann die Begegnung mit dem Gesundheitssystem (und gerade mit der Gynäkologie) sehr belastend sein und es ist oft ein Glücksspiel, eine fachkundige und verständnisvolle Fachperson zu finden.
Die Seite bietet eine Suchfunktion, mit deren Hilfe die Empfehlungen anderer Patient*innen nach dem Bundesland, nach Personengruppen (z.B. queer/lesbisch/schwul/bi/pan) und nach Behandlungsmethoden (z.B. Begleitung in der Transition, Schwangerschaftsabbruch) gefiltert werden können. Gynformation möchte ein bundesweites Verzeichnis von Gynäkolog*innen, Endokrinolog*innen, Hebammen und gynäkologisch behandelnden Allgemeinärzt*innen zusammenstellen, die einen vertraulichen, unvoreingenommenen und professionellen Umgang pflegen und transparent über medizinische Behandlungsformen informieren.
Wir möchten einen Artikel auf Gynformation ganz besonders empfehlen: Dort schreibt Laura Wortmann über die Genese der Gendermedizin, was sie heute bedeutet, warum sie so wichtig ist – und warum wir sie dringend queeren müssen: Gendermedizin – oder die „radikale“ Auffassung, dass alle Geschlechter die beste Gesundheitsversorgung verdienen.

Auch der Haecksenhut stand zur Diskussion

Die Haecksen setzen sich seit 2019 mit dem Hintergrund ihres Namens auseinander. Nach der Beschäftigung mit der Hexenverfolgung im Spätmittelalter kam schnell die Frage auf, inwieweit Haecksen sich eigentlich mit Hexen gleichgesetzt sehen möchten und ob für die Haecksen weiter auf Hexen-Symbolik zurückgegriffen werden soll.
Die gefundene Antwort ist ein „jein“; zukünftig soll sparsam und bewusst mit Hexensymbolen umgegangen werden, da sich gegebenenfalls nicht jede Haeckse damit wohlfühlt, sich einen Hexenhut aufzusetzen und einen Besen zu reiten. Zusätzlich ist es aus Sicht der Haecksen keine gute Idee, weibliche Wesen in der Hacking-Community pauschal als Haecksen zu bezeichnen, da sich auch damit nicht jede wohlfühlen wird.
Hintergründe und mehr Details befinden sich im Haecksen-Wiki.

Im Haecksen-Rocketchat gibt es nicht nur einen Anger-Exchange-Point, sondern auch einen Joy-Exchange-Point. Dort freut sich eine Haeckse zum Beispiel sehr über eine kleine Serie auf der Arte-Mediathek, die witzige Aufklärung für Erwachsene bietet. Viele Haecksen haben sich über Imftermine gefreut, aber auch über Stieglitze oder über lustigen Unsinn im Internet.

Der Buchclub ist im Moment in der Sommerpause, hat aber viele Pads mit vielen Ideen aus der bisherigen Lektüre angesammelt. Weiter geht es wahrscheinlich im Herbst, Buchvorschläge sind gern gesehen!

Auf dem „Reboot to Respawn“-DiVoC haben sich an Ostern Haecksen und andere Menschen getroffen, um sich über AD(H)S auszutauschen. In dieser Session, die FNIT-only war, ging es vor allem um die spezifischen Erfahrungen dieser Menschen mit AD(H)S. Besonders weiblich gelesene Menschen sind oft falsch oder nicht diagnostiziert, weil bei ihnen die Symptomatik anders ausfallen kann. Weil der Austausch in dieser Gruppe so gut getan hat, hat sich daraus eine AD(H)S-Gruppe innerhalb der Haecksen gegründet. Wir treffen uns jeden 03. eines Monats ab 19:00 Uhr im Raum Awesome Ada. Außerdem findet ihr den Channel #adhs im Rocketchat. Wer sich selbst in diesem Spektrum wiederfindet (Diagnose nicht relevant), ist herzlich eingeladen vorbei zu kommen!

… und dann gibt es da noch dieses geheimnisvolle Grüppchen, das sich die ganze Zeit Soundschnipsel hin- und her schickt, über einem Konzept hirnt, ein Logo entwirft, andere Haecksen zum Gespräch bittet und sich dazu auch noch um rechtliche Implikationen Gedanken macht. Die Geräusche, die aus der Werkstatt dringen, klingen vielversprechend, aber noch ist die Tür verschlossen und das Werk muss wohl noch ein kleines Bisschen warten, bis es das Licht der Öffentlichkeit erblicken darf.

Die Haecksenfrühstücke finden inzwischen fast monatlich via BigBlueButton statt. Neugierige sind gern gesehen; die Termine und Zugangsdaten gibt es auf Anfrage per Mail bei info [at] haecksen.org oder auf Mastodon und Twitter.
Seit drei oder vier Jahren werden die Haecksenfrühstücke manchmal auch „Frystyck“ geschrieben, aber nur auf der GPN oder wenn man gewissen Haecksen auf den Keks gehen will.

Außerdem wird es im Oktober ein Geekend geben; dazu gibt es hier demnächst mehr Informationen.

Spenden erreichen uns durch die Verwendung des Betreffs „Haecksen” in einer Spende an Entropia (CCC Karlsruhe, gemeinnützig). Die Bankverbindung lautet:

Entropia e.V.
IBAN: DE30660501010022025613
BIC: KARSDE66XXX
Bank: Sparkasse Karlsruhe
Verwendungszweck: Haecksen

(In einer alten Version des Artikels war das Geekend für November angekündigt. Es findet allerdings Anfang Oktober statt und wurde entsprechend im Text korrigiert.)

Haecksen @DiVOC r2r

von waldwesen und piko

Vom 2. bis zum 5. April findet das Oster-DiVOC statt, diesmal unter dem Titel Reboot to Respawn – und die Haecksen sind mit dabei!

Auf unserer Events-Seite findet ihr ab sofort das Haecksenprogramm. Darunter sind auch einige tolle Events, die nur für Haecksen gedacht sind und die daher nicht in der offiziellen Session-Liste stehen, z.B. “Austauschrunde: Haecks your Altersvorsorge”, “Was ist nmap? – Workshop für absolut Ahnungslose” und dem r2r Haecksen Closing Event.

Den offiziellen Fahrplan, die offizielle Session-Liste und alles weitere findet ihr hier.

Neben den Workshops möchte ich diese Haecksen-Community-Events ganz besonders empfehlen:

  • HowTo DiVOC – Fr 10:30-11 Uhr
  • International Haecksen Frystyck (English) – Fr 19-20 Uhr
  • Das ‘normale’ Haecksenfrühstück – Sa 11-13 Uhr
  • r2r Haecksen Closing – Mo 20-21:30 Uhr
    (alle in Raum Ada)

Ist ein Event nicht weiter markiert, freuen wir uns explizit über Besuch von Wesen aller Geschlechter. Mit den üblichen Höflichkeitsregeln – Aussprechen lassen, eher mal zuhören, Pausen geschehen lassen und keine Grundsatzdebatten in themenfokusierten Workshops – seid ihr auch als zum Beispiel cis Mann sehr gerne bei uns willkommen.

Und wenn gerade doch nichts spannendes im Programm dabei sein sollte und ihr gerade auch nicht die Welt erkunden wollt – dann guckt doch ab Freitag mal am Lagerfeuer vorbei!

Ein großes Danke an alle die das Ganze auf die Beine gestellt haben!

Lage der Haecksen

von piko und waldwesen

Trotz der Pandemie und der damit einhergehenden Ausgangsbeschränkungen ist bei den Haecksen im Moment einiges los. Zum Teil liegt das daran, dass wir schon immer vor allem über das Internet organisiert sind; wir hatten also bereits Infrastruktur, die wir nun nur intensiver nutzen. Allem voran ist da der Rocketchat, der im Januar 2020 eingerichtet wurde und seitdem viel Aktivität ermöglicht. Dort gibt es einen Kanal, in dem wir über Pandemie-Coping-Strategien schreiben, einen Anger-Exchange-Kanal, aber auch eine LaTeX-Selbsthilfegruppe und dutzende anderer Kanäle. Der Rocketchat ist 2020 derart schnell gewachsen, dass er unseren bisherigen Server an seine Grenzen gebracht hat. Der Umzug der ganzen Haecksen-Infrastruktur ist in vollem Gange.
Trotzdem ist auch auf der Mailingliste viel los und es wird auch regelmäßig zu Haecksenfrühstücken eingeladen.

https://chaos.social/system/accounts/avatars/000/254/361/original/46d1be416dfa767b.jpg

Auf den verschiedenen DiVOCs 2020 waren die Haecksen jeweils mit einem recht ausgedehnten Workshopprogramm vertreten und auf der rC3 gab es zusätzlich eine weitläufige, detailverliebte World-Map mit einer Menge Eastereggs.
Aber auch für das kommende DiVOC r2r werden wir einiges auf die Beine stellen: Es gibt eine riesige Liste an Self-Organized-Sessions und einen Haufen Vorträge von Haecksen – all das findet sich in einer Übersicht auf unserer Events-Seite. Außerdem sind wieder einige von uns in der Event-Orga eingebunden.

Der Buch-Club beschäftigt sich gerade mit The Art of Community, einem frei erhältlichen E-Book von Jono Bacon . Wir treffen uns seit Februar jeden Monat und lesen im Schnitt ein Kapitel pro Monat, halten Stichpunkte fest und reden über die grundsätzlichen Ideen – aber auch darüber, was davon für die Haecksen oder generell nützlich wäre. Das Buch behandelt auf sehr deskriptive Weise die verschiedenen Aspekte von Communities, die Menschen z.B. in FLOSS in ihrer Freizeit aufbauen. Dazu gehört es zu verstehen, wie Menschen in einer Community ankommen, wie Transparenz erreicht werden kann – aber auch Ideen zur Eventorganisation, Außenkommunikation sowie Kommunikation nach innen.

Die Defense-Gruppe – aktuell 55 Haecksen – trifft sich monatlich seit Dezember 2020. Es gibt zum Start jeweils einen fachlichen Teil (z.B. SIEM, mitre att&ck, ISMS, Disclosure, Pentesting), wo jede ein Thema präsentieren kann. Danach werden aktuelle Sicherheitsthemen besprochen.

https://www.haecksen.org/wp-content/uploads/2019/06/haecksen-logo-gruenblau.png

Ein Thema, mit dem wir uns seit einiger Zeit beschäftigen, ist die Frage, wie sehr wir uns auf Hexen beziehen wollen: Ist das nur ein kleines Wortspiel oder wollen wir das weitertreiben? Gibt es im aktuellen Hexenbild einen feministischen Anteil, auf den wir uns beziehen wollen? Ist „Haeckse“ ein Synonym zu „Hackerin“ oder tatsächlich nur der Name unserer Gruppe?
Die Diskussion ist noch nicht zuende und wir werden dazu weiter berichten.

Dies waren nur einige Schlaglichter auf die Dinge, mit denen Haecksen sich im Moment beschäftigen.

https://events.haecksen.org/assets/images/haecksen/Lagerfeuer-hg.png

Haecksen und solche, die es werden wollen, sind herzlich zum Haecksenfrühstück eingeladen. Die nächsten sind übrigens auf der r2r ein ganz normales am Samstag, 3.4.2021, ab 11 Uhr, ein englischsprachiges am Freitag, 2.4., um 19:00 und ein Queerbrunch am Sonntag, 4.4. um 12:00.
Wer diesbezüglich auf dem Laufenden bleiben will, der folgt am besten @haecksen@chaos.social auf Mastodon oder @haecksenC auf der Vogelwebseite.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Rahmen der r2r, gehackt euch wohl,
eure Haecksen

Die Einflüsse von Covid-19 auf das Umfeld der Haecksen

von @melzai_a, @joliyea, buecherwurm

Covid-19 hat seit März 2020 das Leben auf der Welt und in Deutschland stark verändert. Rund um Ostern wurde der Peak der erste Corona-Welle in Deutschland erwartet und erfolgreiche Behandlungsmethoden waren noch sehr unklar. Veranstaltungen waren abgesagt. Treffen nicht möglich, Spielplätze gesperrt, Ländergrenzen nur beschränkt geöffnet. Es arbeiteten nur etwa 60 Prozent der Beschäftigten an ihrem Arbeitsplatz, rund 10 Prozent waren in Kurzarbeit und 25 Prozent vollständig im Home Office.
Die Pandemie fordert von den Menschen im Gesundheitswesen und anderen Berufsgruppen hohe Einsatzbereitschaft.
Frauen stellen weltweit 70 Prozent der im Pflegebereich Tätigen. Sie sind außerdem die von partnerschaftlicher und häuslicher Gewalt am stärksten betroffene Gruppe und leisten die meiste Arbeit in Haushalten und bei der Kindererziehung. Wie genau aber einzelne Gruppen in der Bevölkerung betroffen sind, lässt sich pauschal nicht beantworten. Denn in der Krise wirkt ein Mechanismus, der typisch ist für die Bildung von Ungleichheit: Verschiedene Vor- und Nachteile verstärken sich.

Um uns einen Überblick über die Lebenssituation der von uns erreichbaren Gruppen während der ersten Phase des Lockdowns zu verschaffen, haben wir Haecksen das divoc “Hidden Service” über die Ostertage im letzten Jahr zum Anlass genommen, vom 10. bis zum 25. April 2020 einen kurzen Fragebogen online zu stellen.

Wir erhielten Antworten von 82 Personen, von denen sich 29 Prozent im Begriff “Mann” und 63 Prozent im Begriff “Frau” wiederfinden können, wobei die Auswahl von beiden oder keiner Option ebenfalls möglich war. 31 Prozent der Teilnehmenden haben außerdem angegeben, dass sie zu einer marginalisierten Gruppe gehören – beispielsweise aufgrund von Bisexualität, Autismus, Transidentität, chronischen Krankheiten sowie verschiedenen Formen von Behinderung. Außerdem füllten 16 Personen mit mindestens einer intensiv zu betreuenden Person, wie zum Beispiel Kleinkindern, den Fragebogen aus. Die Berufe der Personen, ob bezahlt oder unbezahlt, reichen von einer auszubildenden Person über Studierende zu Beamt*innen, Selbstständigen, Leiharbeiter*innen, Menschen in Elternzeit bis hin zur Familienmanagerin. Die genaueren Ergebnisse könnt ihr nun in der Datenschleuder oder hier als PDF nachlesen.

Als besonders hervorzuhebenen Punkt sehen wir die Situation der Menschen aus marginalisierten Gruppen. Nach unserer Umfrage steht diese Gruppe finanziell am schlechtesten da. Nur 54 Prozent besitzen Reserven für die nächsten 6 Monate, wohingegen 81 Prozent der Menschen, die z. B. Kleinkinder betreuen, finanziell das nächste halbe Jahr abgesichert sind.

Auch explizit erwähnen möchten wir die politischen Forderungen der befragten Personen. Ein Drittel der Befragten nannte das bedingungslose Grundeinkommen sowie eine angemessene Bezahlung der sozialen Berufe als dringend notwendig. Viele beunruhigt zudem, dass im Zuge der Pandemie die Privatsphäre der Menschen bedroht sein könnte, und sie kritisieren dabei zum Beispiel die mangelhafte, den Datenschutz nur unzureichend erfüllende Digitalisierung in den Schulen. Als letzte Forderung wurden mehrfach die immer noch notwendigen starken Veränderungen zum Eindämmen des Klimawandels genannt. Covid-19 habe gezeigt, dass große, einschneidende Veränderungen möglich sind.

Machen wir uns auf den Weg!

Haecksen @rC3 – Es geht los!

Auch wenn es in diesem Jahr keinen Kongress in Präsenz gibt, vom 27. (oder eigentlich bei uns schon vom 26. an) bis zum 30. ist Chaos angesagt! Nennt sich diesmal remote Chaos 3xperience unter dem Hashtag #rC3. Und natürlich sind wir dabei 🙂

Wir haben geplant, gepixelt, gemappt, gebrainstormt, physische goodie bags verschickt, Pads gefüllt und ein tolles Programm auf die Beine gestellt! Hast du ein Ticket für den rc3 Anfang Dezember erhaschen können? Dann triff uns in unserer Assembly in der rc3.world! Dort triffst du andere Haecksen, kannst quatschen und findest die ein oder andere versteckte Überraschung. 

Außerdem sind um die 30 Veranstaltungen in unserem Fahrplan geflogen – danke schonmal vorab an alle Referierenden und Organisierenden! Es geht um alles, was das Haecksenherz begehrt: IT-Sicherheit, Bücher, Programmieren, Nähen, Datenvisuslisierung, Gewichtheben, Micro-Controller, Klimagerechtigkeit und einiges mehr. Schaut rein! 

Ist ein Event nicht weiter markiert, freuen wir uns explizit über Besuch von Wesen aller Geschlechter. Mit den üblichen Höflichkeitsregeln – Aussprechen lassen, eher mal zuhören, Pausen geschehen lassen und keine Grundsatzdebatten in themenfokusierten Workshops – seid ihr auch als zum Beispiel cis Mann sehr gerne bei uns willkommen.

Natürlich gibts auch wieder Frystyck – weils so schön ist gleich mehrfach: An Tag 1 gehts los mit dem offenen Queer Brunch von 13.00 – 15.00 Uhr. Das traditionelle Haecksenfrystyck findet an Tag 2 von 11.00 – 13.00 Uhr für Vielleicht-, Neu- und Alt-Haecksen statt. English Breakfast ist dann an Tag 3 von 11.00 – 13.30. Die passenden Links zu den BigBlueButton-Räumen findet ihr in unserem Fahrplan. Ihr seid willkommen!


Weitere hilfreiche Links zur gesamten rc3 Erfahrung:

https://rc3.world/rc3/public_fahrplan/ (“offizielle” Liste von gestreamten Beiträgen – Assemblies wie wir generieren zusätzlich eigenen Content)
https://rc3.world/ (Assembly-Space, benötigt rc3 Ticket. Die World ist noch nicht online! (Stand 26.12. 20:41))
https://howto.rc3.world/play.html (Anleitung für den Assembly Space)
https://links.rc3.io/Weitere Linkliste zu diversen Assemblyfahrplänen etc.
Fehlt noch: Link zur Streaming Seite. Wird vermutlich https://media.ccc.de/

RC3 Haecksen-Fahrplan

Alle Infos zur Haecksen-Präsenz auf dem rC3 und unseren Fahrplan findet ihr auf folgender Seite: events.haecksen.org Übrigens könnt ihr die meisten unserer Veranstaltungen auch ohne offizielles rC3 Ticket besuchen. Regelmäßige Updates bekommt ihr auch über unsere Twitter bzw. Mastadon Accounts. Wir freuen uns auf euch und das jährliche Jahres-End-Event!

You can find all info about Haecksen at rC3 on the following page: events.haecksen.org which will be updated continuously . FYI: Most of our events will be accessible even without an official RC3 ticket. To get all updates you can also follow us on Twitter or Mastadon. We’re looking forward to seeing all of you!

Lagerfeuer, Haecksenhut und Hacken mit Maske.

Mach mit bei der Remote Chaos Experience

Der jährliche Congress des CCC fällt dieses Jahr aus. Statt dessen gibt es die Remote Chaos Experience, kurz RC3. Und natürlich gibt es eine Haecksen-Assembly. Zur Vorbereitung empfehlen wir: Klick dir ein Ticket und überlege, ob du nicht auch etwas beitragen magst:

Dich fasziniert ein Thema und du möchtest andere dafür begeistern? Oder hast eine Idee für gemeinschaftliche Aktivitäten? Vielfältiger Input ist gefragt! Gerne auch von Neuhaecksen & Friends. Du hast Lust ein Haecksenfrystyck oder eine gemütliche Runde am Lagerfeuer zu organisieren? Du möchtest einen Workshop zum Thema Häkeln, Hacken, Stricken, Coden, Nähen, Drechseln, für Epoxidharz oder 3D-Druck anbieten? Du möchtest eine Pen & Paper-Rollenspiel-Runde anbieten? Du hast Lust, dich von einer anderen Haeckse “ausfragen” zu lassen, zu etwas, was du gerne machst, womit du dich beschäftigst, wozu du arbeitest? Oder eine Haeckse zu fragen?* Alles ist gerne gesehen! Du erreichst uns unter info@haecksen.org

Klimastreik 25.09.

Am 25. September findet der nächste Climate Action Day statt. Auch wir im Chaos müssen mehr tun, denn die Klimakrise betrifft alle – und uns ganz besonders, denn die Erderhitzung ist eine Folge des verantwortungslosen Einsatzes von Technik! Daher rufen wir euch auf: Geht demonstrieren! Zeigt, dass auch die Chaos Community sich hinter die Forderungen für eine progressive, wissenschaftlich fundierte Klimapolitik stellt. Man kann mit Computern Kunst und Schönheit schaffen und wir müssen dafür sorgen, dass das auch für zukünftige Generationen so bleibt.

Eine Liste von lokalen Demos findet ihr hier:
https://www.klima-streik.org/demos/demo-finden
und leitet diesen Post auch an eure Community weiter!

— English translation—

Climate Action Day; 25th of September; join the protests!

We are all affected by the climate crisis, but as hackers we have a special responsibility: Global warming is caused by irresponsible use of technology. This needs to stop and as hackers we need to do more to stop it. Join the protests and demonstrate that our community demands a progressive, science based policy on climate change. As the hacker ethic states: “You can create art and beauty with computers”. We need to keep it that way for future generations.

Here you can find a list of all the protests in Germany:
https://www.klima-streik.org/demos/demo-finden
Please forward this post to your community, too!