Wer sind die Haecksen?

Wir sind eine Gruppe für Techniker*innen, Hacker*innen, Maker*innen, Wissenschaftler*innen, Künstler*innen, Aktivist*innen im Umfeld der deutschen Hacker*innenszene und solche, die es werden wollen. Wir verstehen uns selbst als queer-inklusiv und setzen uns für Feminismus ein – auch in MINT-Berufen und der Hacker*innenszene.

Gegründet wurden die Haecksen 1988 von Rena Tangens und Barbara Thoens. Seit Sommer 2021 sind die Haecksen FINTA-inklusiv (FINTA: Frau, inter, nichtbinär, trans, agender).

Vision
Wir wollen in einer Welt leben, in der FINTA Perspektiven in der Technik selbstverständlich sind.

Leitbild
Die Haecksen verstehen sich als Lagerfeuer (Anschlussmöglichkeit) im CCC-Umfeld, unterstützen sich gegenseitig und helfen einander, die wildesten Ziele zu erreichen. Wir möchten Zugänglichkeit zu Technik und zum CCC erhöhen. Wir sind ein Raum für Austausch und Vernetzung für Techniker*innen und technisch Interessierte; wir beschäftigen uns mit Geek-Themen sowie mit feministischen und anderen politischen Themen. Die Haecksen stehen für freie Entfaltung. Mensch kann nicht auslernen – was ich wissen will zählt mehr, als das, was ich nicht weiß.

Unsere Aktivitäten könnt ihr über unsere Twitter und Mastodon Accounts verfolgen. Finanziell könnt ihr uns durch eine Spende mit dem Betreff “Haecksen” an Entropia (CCC Karlsruhe, gemeinnützig) unterstützen. Wie ihr euch uns anschließen könnt, steht z.B. auf unserer FAQ-Seite.

Gruppen

Die über 450 Haecksen sind weit verstreut. In einigen Orten konnten sich in den letzten Jahren erfolgreich lokale Gruppen gründen, die ihr hier findet. Es gibt lokale Gruppen in Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Stuttgart, Berlin und bald hoffentlich in Mainz/Wiesbaden.

Wir möchten euch außerdem auf folgende Gruppen hinweisen, die nicht direkt zu uns gehören, zu denen wir aber gerne den Kontakt herstellen können: Frauen (FLTI) und Computer Kram, kurz F.U.C.K. Gruppen, gibt es in Wien, Bochum, München und Berlin (Heart of Code) . Weiter gibt es eine unabhängige Frauengruppe in Bielefeld.